Urkunden für die Freitagsradler

Im Durchschnitt waren letztes Jahr 46 Radler am Start bei den Freitagstouren! 11 Radler haben alle Touren in 2019 mitgemacht, 7 Radler immerhin noch an 7 Touren teilgenommen. Hier ist ein Teil der geehrten Radler:

 

 

Am Freitag (7.2.) war die Nachlese von 2019 geplant. 45 Gäste durfte Bruno begrüßen. Er ließ nochmal die einzelne Fahrten Revue passieren. Der 1. Vorsitzende Rolf Szymanski bedankte sich mit einem Präsent bei Helmut Arndt und Herbert Strathkötter für die langjährige Betreuung der Radler und für die Ausarbeitung der Strecken. Krankheitsbedingt war Herbert leider nicht anwesend, er hat das Präsent am nächsten Tag überreicht bekommen. Herbert Strathkötter war der Gründer der Freitagsradtouren. 1998 hat er die erste Tour gemacht. Er kann sich noch genau erinnern, sie sind bei der ersten Fahrt lediglich zu dritt gewesen (Herbert, Walter Thiem und Klaus Gleis). Aber dann wurden es von mal zu mal mehr Teilnehmer und heute sind die Freitagsradtouren zu einem großen Erfolgsmodell geworden. Und dass das so bleibt, darum kümmern sich Bruno Sirges, Rolf Vahrenhorst und Willi Rahe.

 

 

Urkunden für die Freitagsradler

5 Radler haben letzten Jahr alle 8 Radtouren mitgemacht:
Margret Häusler, Ursula Kröger, Gerd Lefelmann, Günter Richter und Reinhard Wagemann

und 11 Radler waren immerhin an 7 Radtouren dabei:
Friedrich Wilhelm und Gertrud Achelpöhler, Helmut Arndt, Annette Franz, Reinhold Kraus, Günter Kröger, Wilfried Landwehr, Martin Lipper, Bruno Sirges, Rolf Vahrenhorst und Manfred Bohnemeyer.

  

Ganz wichtig:
Keine Unfälle und auch keine Platten im letzten Jahr!!!

210km wurden insgesamt zurückgelegt, durchschnittlich 38 Radler waren am Start, insgesamt haben 72 Radler mindestens einmal teilgenommen.

Hier der Bericht von Rita Sprick, Haller Kreisblatt:

 

 

Urkunden für die Freitagsradler

 

 

Freitagsradler 2017

Heute abend ist die Urkundenverleihung der Freitags-Radler. Dazu kommen 30 Heimatfreunde ins Heimathaus. Vom Vorstand sind Gerd Lechtenfeld und Willi Rahe gekommen.

Zuerst begrüßt Willi Twelkemeier alle Anwesenden und er freut sich, dass diese Gruppe einen sehr große Zuspruch hat. Immerhin sind 2016 im Durchschnitt 37 Radfahrer an den einzelnen Touren dabei. Und alle 8 Touren haben 5 Radler absolviert, 12 haben nur 1 x gefehlt. Diese 17 Radfahrer bekommen heute zur Anerkennung eine Urkunde überreicht.

Danach teilt Willi Twelkemeier noch mit, dass er seinen Posten ab 2017 in jüngere Hände abgeben wird, und zwar an Bruno Sirges.

Nun zeigt Gerd Lechtenfeld die Fotos von den Radtouren in 2016 und auch einige von vor 10 Jahren.

Zum Abschluss dieses Abends gibt es wieder 3 leckere Suppen, dazu Brote und Kräuterbutter.

 

Radfahrer blicken zurück auf 2015

An insgesamt 8 Touren der "Freitagsradler" haben letztes Jahr über 60 verschiedene Radler teilgenommen. Bei jeder Tour waren deutlich mehr als 30, manchmal mehr als 40 Personen am Start. Und das sind die Radler, die an jeder der 8 Touren mitgefahren sind:

v.l.n.r.: Willi Twelkemeier, Irene Landwehr, Rolf Vahrenhorst, Wilfried Landwehr, Heinz Strathkötter, Hella Arndt, Helmut Niebrügge, Margret Häusler und Gerd Lefelmann (Fernando Crespo fehlt).

Eine Urkunde erhielt aber auch, wer an 7 von den 8 Touren dabei war. Das waren Gertrud und Friedrich Achelpöhler, Helmut Arndt, Günter Heißenberg, Eckhardt Kölkebeck, Günter Kröger, Marianne Mittendorf, Günter Richter, Bruno Sirges, Ingrid Susat, Helga Twelkemeier, Erwin Twelkemeier und Reinhard Wagemann.

Hier sind sie (die meisten) auf dem Foto vereint:

 

Die 8 Touren des vergangenen Jahres waren wieder jeweils ungefähr 25km lang. Es wurde immer eine Kneipe als Zwischenziel ausgesucht.

Im März war man auf der Rundfahrt in der Rundheide eingekehrt, im April im Pappelkrug in Tatenhausen, im Mai im Campotel in Bad Rothenfelde und die 4. Tour ist traditionel ein Rundtour, die mit einem deftigen Grillabend abgeschlossen wird. Diesmal stellte Hella Arndt ihre Räumlichkeiten zur Verfügung. Im Juli ging es dann zum Heidehof, im August nach Voßbrink in Bad Laer, im September der Eichenhof in Sassenberg und die Abschlußrunde im Oktober endete, wie schon die Jahre zuvor, im Heimathaus.

Nächsten Monat ist dann schon der Start ins neue Radlerjahr. Die Radwanderführer erhalten in diesem Jahr Verstärkung von Bruno Sirges und Rolf Vahrenhorst, die bei der Jahreshauptversammlung einstimmig in dieses Amt gewählt wurden. Und alle hoffen jetzt wieder auf rege Beteiligung, gutes Wetter und wenig Plattfüsse.

Hier noch einige Impressionen vom Abend und von den Fahrten im letzten Jahr: