Holländischer Abend im Heimathaus

Im Rahmen unserer Heimatabende stand am 26. November das Thema "Holland" und "Pannekoken" auf unserem Programm. Der erste Heimatabend in diesem Herbst waren Bilder und Filme von Rolf Szymanski, und heute wollten wir das Verhältnis zu unseren Nachbarn beleuchten und vertiefen.

Mit großem Erfolg! So voll war unser Heimathaus an einem Heimatabend noch nie! Über 70 Gäste im Laufe des Abends!

Im Mittelpunkt standen Carina und Patrick Bos, gebürtige Niederländer. Heute wohnhaft in Niederoesterweg und arbeitend in und um Oesterweg. Sie hatten die Idee gehabt. Über 200 Pfannkuchen waren vorbereitet und wurden an dem Abend angeboten. Dünne Pfannkuchen, die wir mit Marmelade, Sirup oder Zucker genossen. Mit einem Bildervortrag versuchte uns Patrick den Unterschied zwischen Holland, den Niederlanden und den Niederländischen Kolonien, Inseln und Währungen beizubringen. Ich bin ganz ehrlich, alles habe ich nicht verstanden. Aber soviel ist klar, Holland ist nur ein Teil der Niederlande, eine Provinz sozusagen. Sei's drum, der Pfannkuchen schmeckte hervorragend, und dazu gab es ein paar Kostproben aus dem Lädchen von Onkel Ron.

Ja, direkt neben unserem Eingang vom Heimathaus hatte Onkel Ron (der Neffe von Tante Emma) sein fahrbares Lädchen geschoben, mit dem er sonst auf den Wochenmärkten der Umgebung zu finden ist. Neben all den bekannten holländischen Köstlichkeiten bot er auch frisch gebratene Frikadellen, uns allen aus dem Urlaub gut bekannt. Ron hat mit dem "Holländerverein Charly 120" vor Jahren die ersten Sate-Spieße auf dem Weihnachtsmarkt in Borgholzhausen verkauft. Heute hat er aus seinem Hobby einen Beruf gemacht und versorgt uns auf den Wochenmärkten.

Einen Dank nochmal an alle Beteiligten, es war ein toller Abend!!!

 

 

Hier der Beitrag aus dem Haller Kreisblatt, geschrieben und fotografiert von Marion Bulla: